Der Patient ist virtuell, zeichnet sich durch aussagekräftige Attribute aus und ist sauber klassifiziert. Deutliche Spuren der Nutzung sind erkennbar. So oder so ähnlich stellt sich ein PIM-Verantwortlicher einen gesunden Datensatz vor. Tatsächlich weicht die Sachlage davon überraschend häufig ab. Fälle, mit denen sich bei Laudert mittlerweile ein eigenständiges Team befasst.