Vreden, 22. Oktober 2019: Mit einer feierlichen Auszeichnungsgala endete am Samstag, 19. Oktober 2019, der 25. Wettbewerb um den „Großen Preis des Mittelstandes“. 500 Gäste aus allen 16 Bundesländern waren zur Verleihung der Sonderpreise nach Würzburg angereist.

Für den 25. Wettbewerb wurden im Jahr 2019 bundesweit insgesamt 5.399 kleine und mittelständische Unternehmen sowie wirtschaftsfreundliche Kommunen und Banken von insgesamt 1.400 Institutionen nominiert.

Acht in den Vorjahren mit dem „Großen Preis des Mittelstandes“ ausgezeichnete Unternehmen erhielten eine Ehrenplakette für mehrjährige überzeugende Leistungen – eines von ihnen war zur großen Überraschung der anwesenden Holger Berthues und Sven Henckel, beide Mitglied der Geschäftsleitung, Laudert.

Mit Rundum-Sorglos-Kommunikations-Paket sei Laudert auf Höhenflug, ließ die Laudatio verlauten. Der Erfolg zeige sich sowohl marktseitig mit zuletzt ca. 30 Mio. Euro Umsatz aber auch in der familienfreundlichen Unternehmenskultur und in vielen Innovationsprojekten, wie zum Beispiel dem gemeinsamen Forschungsprojekt mit der Bergischen Universität Wuppertal zum Thema künstliche Intelligenz.

Laudert war 2013 als Preisträger ausgezeichnet worden und danach jedes Jahr nominiert, in diesem Jahr u.a. von der Bezirksregierung, Abgeordneten des Deutschen Bundestages, des Landtages und weiteren Institutionen.

Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie, hob hervor: „Die Oskar-Patzelt-Stiftung“ zeichnet mit dem „Großen Preis des Mittelstands“ nun schon seit 25 Jahren Unternehmen aus, die sich neben geschäftlichem Erfolg auch großartige Verdienste um das Allgemeinwohl erworben haben. Gerade diese Kombination aus Leistung und Verantwortung zeichnet unseren Mittelstand in Deutschland aus.“ „Und genau in dieser Kombination werden wir auch zukünftig erfolgreich sein“, freute sich Jörg Rewer, Geschäftsführender Gesellschafter, über die überraschende Auszeichnung.

Download des Titelbildes "Ehrenplakette 2019 Großer Preis des Mittelstandes"
Fotonachweis: Boris Löffert. Quelle: Oskar-Patzelt-Stiftung