Wer noch nicht vor Ort war, dem eröffnete sich das erste große Highlight der Laudert Connect am 10. Oktober bereits weit vor dem Start. Über dem schweizerischen Ibach, Firmensitz von Victorinox, thronten im Sonnenschein die Mythen und boten eine atemberaubende Bergkulisse.

Im Gegensatz zur inhaltlich deutlich breiter aufgestellten Jubiläums-Connect lockten dieses Mal prägnante Vorträge rund um Database Publishing und der Rolle von Print im modernen Cross-Channel-Marketing. So entstand in kleiner Runde mit etwa 25 Teilnehmern eine lockere, gleichzeitig aber auch intensive Atmosphäre.

Insights boten dabei drei Vorträge aus unterschiedlichen Perspektiven: Zum einen sprach Christopher Klumpp, Head of Global Enterprise Data Management bei dem unter anderem als Messerschmiede des legendären Schweizer Taschenmessers bekannten Traditionsunternehmen Victorinox. Er referierte darüber, wie erst Change Management die Herausforderung eines komplett neuen Print-Prozesses ermöglichte – und welche spürbaren Erleichterungen durch die Print-Automatisierung in der alltäglichen Arbeit entstanden.

Andreas Valadi, Leiter Marketing bei der KOCH Group, einem renommierten Schweizer Familienunternehmen in der Baubranche, stellte gemeinsam mit Michael Giesen und Hermann Mels von Laudert die Prozesse der Printausleitung des Unternehmens vor. Besonderen Fokus legten sie dabei auf die zahlreichen kreativen und gestalterischen Möglichkeiten, die die automatisierbaren Templates bei KOCH bieten.

Im letzten Vortrag führte Horst Huber, Vordenker und CEO von WERK II durch die Neuheiten und Visionen der priint:suite und verwies auf die zentrale Notwendigkeit, Print-Touchpoints als Teil der digitalen Kommunikation zu verstehen.

Abgerundet wurde der intensive Connect-Tag durch einen Rundgang durch das Victorinox-Werk, an dessen Ende jeder Teilnehmer ein originales Schweizer Taschenmesser erhielt – inklusive passender Argumentationsrichtlinie für die Sicherheitskontrollen am Flughafen.