Das Market Performance Wheel der renommierten Consulting-Agentur THE GROUP OF ANALYSTS gilt als wichtiger Maßstab zur Bewertung der Leistungsfähigkeit von IT-Dienstleistern und dient so als Entscheidungshilfe bei der Anbieter-Wahl. Als einer von 17 Integratoren stand im Herbst 2016 auch Laudert im Zentrum der Untersuchung durch die neutralen Experten und ging als führend im Bereich der Kundenzufriedenheit hervor.

Im jüngst veröffentlichten Market Performance Wheel werden insgesamt 16 Bereiche bewertet. Dazu zählen das Produktinformationsmanagement (PIM), das Media Asset Management (MAM), Print-Publishing, E-Commerce, aber auch die Umsetzungsqualität in Projekten. Nachdem Laudert bereits 2015 in vielen Kategorien einen Spitzenplatz belegt hatte, konnte sich das Unternehmen jetzt noch einmal deutlich verbessern. Besonders hervorzuheben ist der sogenannte Bereich „Ability to execute“, in dem vor allem Referenzaussagen von Kunden den Ausschlag geben, die mit dem jeweiligen Dienstleister konkrete Projekterfahrungen gesammelt haben. Die Unterkategorie Branchen/Kundenreferenzen führt Laudert mit 25 von 25 möglichen Punkten als alleiniger Spitzenreiter an – mit signifikantem Abstand vor dem Zweitplatzierten. Demnach fühlen sich Kunden in Medien-IT-Projekten branchenweit bei Laudert am besten betreut. Zurückzuführen ist dies nicht zuletzt auch auf die Kombination aus starker PIM- und Print-Publishing-Kompetenz mit jeweils 24 von 25 Punkten.

„Wir sind sehr stolz auf das durchweg positive Feedback unserer Kunden, denn wir rücken stets den Menschen in den Mittelpunkt unserer Arbeit – sei es durch objektive und ehrliche Beratung oder die ausgesprochene Benutzerfreundlichkeit unserer Systeme. Es freut mich sehr, dass sich dies auch deutlich in der Analyse widerspiegelt“, zeigt sich der geschäftsführende Gesellschafter bei Laudert, Jörg Rewer, begeistert von dem Ergebnis. Das 70-köpfige Medien-IT-Team übernimmt neben der Implementierung von IT-Systemen für Produktinformations- und Media-Asset-Management sowie Webshops und Web2Print-Anwendungen auch die Entwicklung von Schnittstellen sowie Prozessoptimierungen durch Automatisierung. Dabei setzt der Dienstleister sowohl auf eigene Software-Entwicklungen also auch auf zahlreiche intensive Technologie-Partnerschaften.