„redfrog“, das 2012 bei bonprix eingeführte Prozesssystem des LaudertMediaPort®, brachte deutlich mehr Performance für das Crossmedia-Publishing. Davon profitiert jetzt auch die US-Tochter, Venus Fashion Inc. Zum „roten Frosch“ gesellte sich im Juni 2014 ein „blauer Pinguin“.


Die Komplexität des Crossmedia-Publishings erfordert die Einbindung und Koordination diverser Software-Produkte und Unternehmensbereiche, Dienstleister und Freigabeprozesse. Mit jedem neuen Kommunikationskanal, der im Laufe der letzten Jahre hinzukam, strickten IT-Units und Implementierungspartner neue Ausleitungen und Schnittstellen, die in Gänze heute kaum noch ein Mitarbeiter überschauen kann. Wie wichtig es ist, sich mit der Sinnhaftigkeit dieses Konstruktes regelmäßig auseinanderzusetzen, und wie schon mit überschaubarem Kosten- und Zeitaufwand maximale Effizienzsteigerung erzielt werden kann, zeigt das Beispiel der innovativen Otto-Tochter bonprix. Hier wurde die vorhandene Infrastruktur durch ein neues Prozesssystem für die gesamte Medien-Datenlogistik gestützt.


50-fache Beschleunigung
Das individuell für bonprix entwickelten Produktionssteuerungssystem „redfrog“ lenkt sämtliche Prozesse zwischen Auftragsmanagement- und PIM-System und übernimmt die gesamte MAM-Datenlogistik: alle Dokumente und Assets für die Multi-Channel-Kommunikation, wie Texte, Bilder und Layoutdokumente, werden ebenso wie Freigabeprozesse in Höchstgeschwindigkeit verarbeitet. Basis ist in diesem Fall das LaudertMediaPort®-Prozesssystem 3.0, das innerhalb nur weniger Monate angepasst und eingeführt wurde. Bei der Entwicklung der Benutzeroberfläche, die in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden entstand, hatten Funktionalität und intuitive Handhabung oberste Priorität.


Seit Einführung von „redfrog“ im Jahr 2012 wurden so mittlerweile über 5 Millionen Prozesse generiert. Um mehr als das 50-fache konnten die Prozesse durch den Einsatz des Prozesssystems beschleunigt werden – ein wertvoller Zeitgewinn, der Kosten senkt, Nerven schont und deutlich mehr Flexibilität im Crossmedia-Publishing ermöglicht. Seit Juni 2014 profitiert jetzt auch die US-Tochter Venus Fashion Inc. von den Vorteilen des Systems, das die US-Kollegen „blue penguin“ tauften. Der in 25 Ländern aktive Versandhändler bonprix nutzt damit ein Potential, das in vielen Multi-Channel-Unternehmen mit gewachsener IT-Struktur sicherlich noch schlummert. Denn innovative Software ist nur so effizient wie der Gesamtprozess, in den sie eingebunden ist.


Kontinuierlich das Optimum rausholen
Viele Unternehmen im Multi-Channel-Handel kämpfen mit den Symptomen einer gewachsenen IT-Infrastruktur und marktseitig permanent steigenden Anforderungen in allen Richtungen. PIM- und MAM-Systeme finden sich in diesen IT-Netzen mittlerweile häufig wieder, oft fehlt es jedoch an intelligenten Schnittstellen oder effizienten und qualitativ optimierten Ausleitungen für die einzelnen Ausgabe-Kanäle im Crossmedia-Publishing. Ganzheitliche Prozess-Analysen sind regelmäßig notwendig, um für jeden individuellen Fall optimale Lösungen zu finden und zu implementieren. Hier ist insbesondere die Anpassung an aktuelle und zukünftige Kommunikationsstrategien sowie neue technische Optionen von großer Bedeutung. „Produkt- vor Seitendenken“ sowie „Online vor Print“ ist häufig die Maßgabe, die durch viele IT-Konstrukte jedoch noch nicht abgebildet wird. Das Wissen um die medienneutrale Aufbereitung und Vorhaltung aller Content-Elemente ist komplex, jedoch Voraussetzung für einen effizienten und flexiblen Gesamtprozess im Crossmedia-Publishing. Laudert führt daher nach einer umfassenden Ist-Analyse durch Berater-Teams eine hohe Bandbreite von eigenen Spezialisten in Projekten zusammen: Color-Management- und Workflow-Experten, Programmierer, Screendesigner und E-Business-Fachleute entwickeln gemeinsam einen optimierten Prozess.


Durch Einbindung von Automatismen, Umstrukturierung von Abläufen, Schnittstellenoptimierung und individuelle Anpassung geeigneter Software werden Prozesse in der Multi-Channel-Kommunikation schneller, effizienter und sicherer. Dies geht oftmals nicht nur mit einer besseren Qualität des Contents in allen Kanälen einher, sondern ermöglicht im Extremfall eine Verkürzung der Produktionszeit um mehrere Wochen.


Denn Bilddaten, Logos, Preise, Texte, Verfügbarkeiten – also alle Assets, die auf der einen Seite in die Medienproduktion einfließen – sind so vielfältig wie die Kommunikationskanäle und Zielgruppen, die Marketing- und Werbeverantwortliche auf der anderen Seite flexibel ansteuern wollen.


Die Kommandobrücke
In diesem System wird LaudertMediaPort® als zentrale Kommandobrücke eingesetzt, auf der alle Informationen artikelbasiert, medienneutral zusammenfließen und, optimiert für den aktuellen Bedarf, zur Verfügung gestellt werden. Für den Content im Webshop, Katalogproduktionen, zielgruppengerechte Mailings, Point of Sale-Medien, Anzeigen und weitere Aktivitäten.


Das System begleitet die komplette crossmediale Medienproduktion abteilungsübergreifend: Beginnend mit der Werbemittelplanung über die Auswahl von Artikeln durch den Einkauf bis zum Layouten der Seiten und schließlich zur Bereitstellung von Content für Print und Web – aktuell in bis zu 23 Sprachversionen, gesteuert von mehr als 2.000 Usern in über 30 individuellen Systemen. Hierzu zählen neben bonprix weitere renommierte Unternehmen, wie Toys “R“ Us, Wehkamp, Ernsting’s family, Jack Wolfskin, Karstadt, Stiebel Eltron und viele mehr.


Die aktuelle Version 3 des LaudertMediaPort® ist eine komplette Neuentwicklung und konsequent auf die Anforderungen der Zukunft ausgerichtet. Geschaffen wurde ein äußerst flexibles und leistungsfähiges System, das den Fokus auf ein hohes Maß an Benutzerfreundlichkeit legt. Horst Huber, der sich als einer der erfahrensten Berater der Branche bereits seit Anfang der 90er mit der Optimierung von Crossmedia-Publishing-Prozessen in der Kommunikation befasst, urteilt: „LaudertMediaPort® 3 begeistert durch seine durchgängig intuitive Bedienungsoberfläche“. Bei der Neuentwicklung von LaudertMediaPort® 3 entschieden sich die Produkt-Verantwortlichen bewusst gegen eine proprietäre Lösung wie Adobe Flash und stattdessen für den konsequenten Einsatz moderner Webtechnologien wie HTML5. Die gesamte Anwendung basiert serverseitig auf Java und ist unter anderem durch den Einsatz einer verteilten Suchtechnologie sehr leistungsfähig. Sie wurde so konzipiert, dass sich unterschiedlichste Anforderungen flexibel abbilden lassen.


Leidenschaft für Medienproduktion und strategische Weitsicht
LaudertMediaPort® basiert auf einem generischen Datenmodell, ist äußerst leistungsfähig und hochgradig skalierbar. Das Hosting im Laudert Rechenzentrum mit zwei redundanten Glasfaseranbindungen garantiert höchste Verfügbarkeit.


Die Einführung in Florida erfolgte in enger Abstimmung mit den bonprix-Prozessspezialisten aus Hamburg. „Mit Laudert können wir uns auf einen visionären Partner verlassen, der nicht nur hält, was er verspricht, sondern auch in unserem Sinne Dinge vorantreibt und zielorientiert agiert. In der direkten Zusammenarbeit mit unseren persönlichen Ansprechpartnern erleben wir täglich gelebte Leidenschaft für effiziente Medienproduktionen und strategische Weitsicht“, freut sich Lars Lott, Projektmanager, über die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Projektteam im Rahmen der Einführung des neuen Prozesssystems.


Das 60-köpfige Medien-IT-Team im Unternehmen Laudert setzt sich aus PIM-/MAM-, sowie Schnittstellen-Spezialisten zusammen. Neben der Eigenentwicklung LaudertMediaPort® implementiert das Medien-IT-Team auch Fremdsysteme von Partnern, wie Contentserv, Chili Publish oder priint:suite, und schafft Schnittstellen zum Beispiel zu SAP Hybris und Oxid. So entstehen maßgeschneiderte und jederzeit skalierbare Gesamtlösungen.