Seit Ende November zeigt sich Laudert mit einem neuen Markenauftritt und einer starken
neuen Facette am Markt. Wir, die NewsPixs-Redaktion, möchten Ihnen die Hintergründe zu
dieser Entwicklung näherbringen und haben dazu unsere geschäftsführenden Gesellschafter
Jörg Rewer und Andreas Rosing interviewt.

NP: Was gab den Ausschlag für die Schärfung der Corporate Identity und zur Entwicklung eines neuen Corporate Designs?

AR: Einmal davon abgesehen, dass unsere Kunden „Multi-Channel“ mittlerweile im Griff haben, wollten wir mit einem neuen CD der Entwicklung des Unternehmens in den vergangenen Jahren optisch Rechnung tragen. Seit der Einführung damals sind 8 Jahre vergangen, in denen wir
uns von einem 160 Mitarbeiter starken Medien- und IT-Dienstleister zu einem der gefragtesten Spezialisten für die Produkt- und Markenkommunikation in Europa entwickelt haben.
450 Medienmacher sind mittlerweile bei Laudert tätig.

JR: Auch unsere Kundenstruktur hat sich seitdem stark verändert und ist deutlich internationaler geworden. Heute schätzen viele Hersteller unser Know-how, die aus ganz unterschiedlichen Wirtschaftszweigen kommen: Von Hightech-Landmaschinen über Premium-Armaturen und Pumpensystemen bis zu hochwertigen Schmuckstücken und jeglicher Art von Bekleidung ist
alles auf unseren Servern zu finden.

AR: Zusätzlich stellten wir fest, dass Kunden uns zunehmend mit Kreativprojekten, beginnend
bei der Fotografie, beauftragten.

JR: Auch im Bereich der IT hatte sich unsere Strategie aufgrund der Nachfrage verändert. Heute
sind wir gefragter Implementierer und Schnittstellen-Spezialist, der neben den eigenen Software-Produkten insbesondere die Systeme der Marktführer für PIM/MAM/DAM, Web2Print und
Database-Publishing integriert.

NP: Wie wurde dann der neue Markenauftritt entwickelt?

AR: In moderierten Workshops mit Mitarbeitern aus allen Bereichen haben wir zunächst den Markenkern definiert. Dabei stellten wir fest, dass insbesondere das familiäre WIR-Gefühl
zwischen unseren Mitarbeitern aber auch zu unseren Kunden sehr stark und außergewöhnlich
ist. Weitere Attribute wie „bodenständige Verlässlichkeit“ und „erfolgreiches Original“ aber auch „innovativer Kosmopolit“ zeigten, dass wir durchaus vermeintlich gegensätzliche Eigenschaften vereinen und eben sowohl bodenständig als AUCH weltoffener Innovator sind.

JR: Auf Basis dieser Werte wurden gemeinsam Claims entwickelt und mit dem Markt abgeglichen. Die Entscheidung fiel am Ende leicht, denn mit „Home of Media“ fanden wir nicht nur unser
eigenes Selbstverständnis perfekt komprimiert, auch unsere Kunden bestätigten dies.

NP: Mit LOFT zeigt Laudert sich von einer nicht mehr nur technisch kreativen Seite. Wieso wurde hierfür eine zusätzliche Marke kreiert?

AR: In den vergangenen Monaten platzierten Kunden zunehmend Kreativprojekte bei uns. Wir
haben neue Mitarbeiter im Bereich Kreation/Art Direktion eingestellt, eigene Mitarbeiter weiter-entwickelt und den Standort Stuttgart neu ausgerichtet. Wir haben FreiRÄUME geschaffen, in
denen sich Mitarbeiter teamübergreifend zum Gedankenaustausch treffen können und auch mit Kunden losgelöst von Prozessen und Normlicht ganz neue Ideen entwickeln.

JR: Laudert steht weiterhin für hocheffiziente Prozesse, daher haben wir der Kreation bewusst eine Sonderrolle zugewiesen. Im „Home of Media“ ist „LOFT“ der Bereich, in dem sich Projektteams
agil zusammenfinden, um Kreatives zu erschaffen. Es ist der Raum in unserem Haus, der offen ist für kreative Ideen. In unserer Kreativ-Unit LOFT bündeln wir, koordiniert durch unsere Art Direktoren, die Expertise aus den verschiedensten Bereichen des Home of Media. Je nach Anforderung kommen so Fotografen, Bild-Spezialisten, Grafiker, CGI-Experten oder Screen-Designer zusammen.

AR: Unser Prozess-Wissen hat uns zum Marktführer für effiziente Content-Produktion in Europa gemacht. Die Kreations-Kompetenz unseres LOFT erweitert das Laudert-Portfolio zu einem der umfangreichsten am Markt. Bei uns trifft Kreation auf 360°-Umsetzungskompetenz.

NP: Wer übernahm die Ausarbeitung der Logos und des neuen CDs?

AR: Beide Logos wurden von unseren Typo-Spezialisten am Laudert-Standort Stuttgart entwickelt. Das neue Laudert-Logo wird noch als vertraut empfunden, ist jedoch deutlich gradliniger, offener und wertiger.

JR: An der Entwicklung und Umsetzung des gesamten neuen Markenbildes waren letztlich alle Laudert-Bereiche und Mitarbeiter aller Standorte beteiligt. Im Grunde ist es ein erstes vollständiges LOFT-Projekt, worauf alle Gesellschafter mächtig stolz sind.

NP: Und wie geht es jetzt weiter?

JR: Viele Maßnahmen sind noch gar nicht ganz abgeschlossen. So werden zum Beispiel im Frühling noch diverse Umbauarbeiten in unseren Räumen finalisiert. Teamküchen und Besprechungszimmer sollen zum Gedankenaustausch einladen und Inspiration zulassen. Der Home-Gedanke soll auch dort erlebbar werden.

AR: Mit den neuen Studio-Flächen haben wir weitere Kapazitäten für Kreativ-Shootings geschaffen und auch das neu etablierte Thema Texterstellung wird bereits jetzt stark nachgefragt. Beides sind Dienstleistungen, mit denen wir noch sehr viel Potential unter dem „Home of Media“-Dach er-schließen können. In Summe bieten wir unseren Kunden jetzt 360°-Services, so dass wir zukünftig in jeder Phase der Produkt- und Markenkommunikation an ihrer Seite sein können und sie sich beruhigt bei uns fallenlassen dürfen. Wir sind daher sicher, dass das Jahr 2018 uns viele neue spannende, gemeinsame Projekte bringen wird.