Laudator Prof. Dr. Heinz-Reiner Treichel lobte die Weitsicht der Unternehmer, die Laudert in die Position des internationalen Markt- und Technologieführers gebracht habe und Vreden zur Hauptstadt der Medienproduktion macht.

Zum Jahreswechsel wurde die Entscheidung der mit hochkarätigen Köpfen der regionalen Wirtschaft besetzten Jury bekanntgegeben, am vergangenen Freitag begründeten Laudatoren die Entscheidung im Rahmen der festlichen Verleihung ausführlich: Unternehmer des Jahres 2017 sind Rainer Laudert, Andreas Rosing und Jörg Rewer. Der von der Sparkasse Westmünsterland und der Münsterland Zeitung bereits zum dritten Mal verliehene Award, ging aufgrund der herausragenden und vorbildlichen Leistungen in den Bereichen Digitalisierung, Teamleistung und Nachfolge an "die drei Musketiere", wie Prof. Dr. Heinz-Reiner Treichel die drei Preisträger in seiner Laudatio nannte. Diese folgte auf einen kurzweiligen Vortrag des Sparkassenvorstands, Jürgen Büngeler, der auf die erfreuliche Prosperität der Region einging und diesen Erfolg auch gleich dem Standort zuschrieb: "So mancher Unternehmer ist zufällig im Münsterland gelandet, aber er ist nicht zufällig geblieben". Und so erging es schließlich auch Laudert.
Einen sehr persönlichen Blick auf das Unternehmen und die Preisträger warf Prof. Dr. Heinz-Reiner Treichel, der die Entwicklung von Laudert bereits seit mehr als 40 Jahren als Branchen-Experte verfolgt. Unterhaltsam berichtete er von den Anfängen der Digitalisierung in den 70er Jahren und seiner Zusammenarbeit mit dem Unternehmensgründer Karl-Heinz Laudert, der die Auszeichnung mit sehr, sehr großem Stolz gesehen und "Donnerwetter" kommentiert hätte. Die anwesenden knapp 200 Gäste informierte er "die haben schon viel früher 4.0 gemacht als alle anderen" und, dass man bei Laudert die Herausforderungen gemeinsam angeht "mit den flachsten Hierarchien, die man sich nur vorstellen kann".
Die drei ausgezeichneten Unternehmer lobte er individuell für ganz unterschiedliche Eigenschaften. So sei Andreas Rosing die "Schnuppernase bei der Entwicklung von Märkten", Jörg Rewer das "digitale Gehirn des Unternehmens und einer der gefragtesten IT-Spezialisten der Branchen" und Rainer Laudert bewunderte er für die konsequente Umsetzung seines eigenen Weges im Team und die frühzeitige erfolgreiche Nachfolge-Regelung. Zusammenfassend kam Prof. Treichel zu dem Schluss: "Mit Laudert in der Medienproduktion ist es wie mit Bayern München im Fußball: Laudert ist einfach besser".
Alle drei Preisträger bedankten sich im Rahmen eines abschließenden Interviews ganz besonders bei ihren Familien und allen Mitarbeitern, von denen 20 stellvertretend mit vor Ort auf dem Tobit-Campus in Ahaus waren. Für die drei Unternehmer-Gattinen, die starken Frauen hinter den erfolgreichen Männern, warteten die Laudert-Mitarbeiter noch mit einer kleinen Überraschung auf: sie erhielten je eine Gold-Trophäe für die "Unternehmer-Gattin des Jahres".


Impressionen zur Gala Unternehmer des Jahres

Download Bild "Unternehmer des Jahres" 300 dpi