Mit rund 11.000 Mitarbeitern weltweit ist CLAAS europäischer Marktführer bei Mähdreschern, Weltmarktführer für selbstfahrende Feldhäcksler und auf vielen weiteren Spitzenplätzen internationaler Agrartechnik zu finden. Die diesem Erfolg zu Grunde liegenden Vertriebs- und Marketingaktivitäten effizient zu koordinieren, ist eine komplexe Herausforderung für das vom westfälischen Harsewinkel aus operierende Group Marketing. Seit mehreren Jahren setzt das Team im B2B-Segment dabei bereits auf die operative Unterstützung durch ein Web2Print-System. Mit der Einführung des neuen Print Managers, einer Enterprise-Lösung des LaudertPrintBase®, wird die Printmedienproduktion jetzt nochmals einfacher, intuitiver und schneller. Das System besticht als voll umfängliches Web2Print-System durch die intuitive Integration des CHILI Publishers, einer leistungsstarken Rendering Engine mit ausgeprägtem Funktionsumfang. Die umfangreichen Shop-Funktionen im LaudertPrintBase® deckt der integrierte OXID eShop ab.


Neue Gestaltungsoptionen und mehr Sicherheit
Für ca. 50 Länder werden auf Basis des Systems zukünftig Printmedien erzeugt. – Einerseits CI-konform, andererseits mit maximalen Möglichkeiten der Individualisierung, um auf länderspezifische Besonderheiten in der Kundenansprache sowie rechtliche und technische Spezifikationen in der B2B-Kommunikation eingehen zu können. Hierzu wurde zunächst die Anzahl der Grund-Templates im Web2Print drastisch reduziert und stattdessen die Optionen durch mehr Gestaltungsmöglichkeiten, Themen und Textbausteine erhöht. Für konsistente Datensätze sorgen einerseits die Anbindung einer CELUM-Bilddatenbank und andererseits die zentrale, themenspezifische Pflege von Textbausteinen in OXID. Damit immer die korrekten Bild- und Textvarianten für ein ausgewähltes Thema im gewünschten Template erscheinen, wurden verschiedene Maßnahmen zur Qualitätssicherung getroffen. Im Editor, also der Frontend-Ansicht des Nutzers, wird durch übermittelte CELUM-Tags die Bildauswahl gesteuert. Eine ausgefeilte Rechte-/Rollen-Systematik im Web2Print garantiert, dass auch landestypische Besonderheiten und rechtliche Vorgaben Berücksichtigung finden. Um die gewählten Einstellungen durch die Administratoren intuitiv prüfbar zu machen, können über eine Drop-Down-Auswahl Useransichten für die einzelnen Länder simuliert werden, ohne dass sich die Administratoren unter einem anderen Anwender-Log-in anmelden müssen.


"Dank Anbindung an unsere Celum-Bilddatenbank und Einsatz intelligenter Templates, wird die Printmedienproduktion mit LaudertPrintBase® für uns und unsere Partner nochmals einfacher, intuitiver und schneller. Das System wird in Kürze eingeführt, so dass wir zeitnah die ersten Einspareffekte erwarten und einem einheitlichen Markenauftritt gewährleisten können."
Andrea Wilke, CLAAS KGaA mbH


Mobil und intuitiv nutzbar
Auch bei den Anwendern kann CLAAS mit der Einführung des neuen Systems punkten. Das neue Responsive-Design auf Basis von HTML5 ermöglicht eine mobile Nutzung auf dem Tablet, individuelle Entwürfe können unter eigenem Namen für eine spätere Weiterverwendung abgespeichert werden und dank einer zentralen Anmeldung über SAML-Einbindung, kann der Print Manager ohne erneuten Log-in direkt aus dem CLAAS Intranet aufgerufen werden. Am Nutzer gepflegt werden dürfen im neuen Print Manager auch mehrere Absender-Adressen – ein großer Vorteil für Händler, die z.B. von mehreren Niederlassungen aus operieren.


Für die Realisierung der im Print Manager individualisierten Medien stehen dann abschließend zwei Optionen zu Verfügung: Wahlweise können die User direkt eine Bestellung der zu druckenden Objekte auslösen oder ein Druck-PDF herunterladen.


Nach einer Testphase mit Start im September 2015, erfolgt die offizielle Einführung des Print Managers ab Februar 2016.


(Stand 1/2016)