Kreuztabellen mit aktuellen Produktinformationen sind eine Herausforderung bei jeder neuen Preislisten- oder Katalogproduktion. Übersichtlich strukturiert, sollen für den Kunden nicht nur die Artikelvarianten erkennbar sein, sondern auch mögliche Zubehörartikel korrekt zugewiesen werden. Verbunden mit der Anforderung einer einheitlichen Tabellen-Darstellung und der Verknüpfung zu den Ausgangsdaten aus der Datenquelle ist das für viele Produktmanager eine kaum noch zu bewältigende Herausforderung – zumal die Produktionszyklen immer kürzer werden. Gemeinsam mit unserem Technologie-Partner CONTENTSERV haben sich unsere Medien-IT-Spezialisten der Herausforderung gestellt und einen Weg gefunden, wie komplexe Tabellen einfach automatisiert generiert werden können. Der Tabellenkonfigurator CORE Table Configurator ist die gemeinsam entwickelte Lösung.

Da die Art der zusammenzustellenden Tabellen in jedem Unternehmen unterschiedlich ausfällt, wurde zunächst eine Basis bzw. ein Framework entwickelt, das die Programmierung individueller Tabellen-Templates ermöglicht. Im Rahmen der CONTENTSERV-Implementierung (oder -Erweiterung) werden alle Konfigurations-Möglichkeiten individuell so programmiert, wie sie für den jeweiligen Gesamtbedarf sinnvoll erscheinen.


In 4 Schritten zur perfekten Kreuztabelle

So vorbereitet wird die Konfiguration und automatische Generierung von Kreuztabellen zum Kinderspiel. Durch die Optionen zur Konfiguration der Tabelle können Sie zum Beispiel alternative Attributbezeichnungen auswählen, die Maßeinheiten vorhandener Werte konvertieren. (z. B. ml statt Liter), und die Rundung von Werten oder den Verweis auf andere Texte definieren. Und so gehen Sie vor:


  • Schritt 1: Artikel auswählen
  • Schritt 2: Attribute auswählen
  • Schritt 3: ggf. Zubehör aktivieren und konfigurieren
  • Schritt 4: Attribute konfigurieren
    Fertig!


Bei der intuitiven Konfiguration der Tabellen in CONTENTSERV visualisiert eine Live-Vorschau unmittelbar jede Änderung. Die Produktinformationen in der Tabelle bleiben über Platzhalter mit ihrer Datenquelle verknüpft und können so bis zur Ausgabe der Druckdaten oder der online einzubindenden Tabelle aktualisiert werden.

Auch wenn Sie kein CONTENTSERV-PIM nutzen, verfügen unsere Schnittstellen-Spezialisten über jahrelange Erfahrung beim automatisierten Aufbau strukturierter Produktinformationen und Tabellen. Nähere Infos zu automatisierten Printmedien-Produktionen gibt es unter Database-Publishing. Gerne beraten Sie die Laudert Spezialisten individuell, pragmatisch und zielorientiert. Auch Horst Huber, Geschäftsführer von Werk II ist überzeugt: „Komplexe Print-Projekte löst Laudert mit fundierter Schnittstellen- und Automatisierungskompetenz und auf Basis langjähriger Expertise in Medienproduktion und Medien-IT.“